Rufen Sie uns gerne an. +49251-9328180|info@holzwurm-muenster.de
Laden...
Hartholz Terrassendielen2020-08-31T08:40:20+00:00

Projekt Beschreibung

Terrassendielen aus Hartholz

Hartholzdielen kaufen in Hamburg und Münster. Hartholzdielen halten bei Wind und Wetter zuverlässig die Stellung. Sie trotzen auch den ungemütlichsten Jahreszeiten und gewinnen dabei von Jahr zu Jahr an Charakter. Bei der Auswahl unserer Hartholz Terrassendielen legen wir höchsten Wert auf Qualität, Dauerhaftigkeit und Nachhaltigkeit. Die von uns ausgewählten Harthölzer überzeugen durch erstklassige, technische Werte und eine exklusive Optik. Glatte Oberflächen bringen den ganz eigenen Charakter und den natürlichen Charme der einzelnen Holzarten besonders gut zur Geltung.

Unsere Hartholzarten im Überblick

Ipe Hartholz

Hochwertig und extrem dauerhaft

Unbeeindruckt trotzt das Edelholz allen Wetterlaunen und entwickelt dabei seinen ganz eigenen, typischen Charakter. Ipe ist extrem strapazierfähig, besonders maßhaltig und praktisch frei von Ästen, Splint und Wechseldrehwuchs. Sein dezentes, lebendiges Farbspiel setzt es als glatte Diele eindrucksvoll in Szene.

Ipe Hartholz Hamburg Münster

Ipe gehört zu den wenigen bewährten Hölzern, die auch ohne bauaufsichtliche Zulassung für tragende Konstruktionen geeignet sind.

  • Herkunft: Brasilien
  • Name: Tabebuia spp.
  • Dauerhaftigkeitsklasse: 1
  • Gewicht: ca. 1.200 kg/m³
  • Abmessung: 21 x 145 mm
  • Länge: 1850 mm – 5450 mm
  • Qualität: Premium AD + KD
  • beidseitig glatt
Ipe Hartholz jetzt anfragen

Cumaru Hartholz

Vielfältig und charmant

Bühne frei für diesen lebendigen Allrounder. Seine vielen Talente zeigt Cumaru auf Ihrer Veranda, am Schwimmteich oder auf Ihrer Dachterrasse. Es blutet nicht aus und nimmt Feuchtigkeit nur sehr langsam auf. Der für Cumaru typische Wechseldrehwuchs unterstreicht den natürlichen Charme dieses edlen Holzes.

Cumaru Hartholz kaufen in Hamburg und Münster

Verantwortungsvoll. Unsere Cumarudielen stammen aus nachhaltigen und FSC-zertifizierten Forstwirtschaften in Brasilien und Peru.

  • Herkunft: Brasilien, Peru
  • Name: Dipteryx odorata
  • Dauerhaftigkeitsklasse: 1 – 2
  • Gewicht: ca. 1.100 kg/m³
  • Abmessung: 21 x 145 mm
  • Länge: 2150 mm – 5450 mm
  • Qualität: Premium KD
  • beidseitig glatt
Cumaru Hartholz jetzt anfragen

Guyana Teak / Basralocus Hartholz

Exotisch und robust

Guyana Teak stammt aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern in Surinam. Seine exklusive Optik fällt sofort ins Auge. Das sanfte Farbspiel und die dezente Maserung werden durch die europäische Hobelung perfekt in Szene gesetzt. Die silbrige Patina macht Guyana Teak über Jahre immer schöner.

Guyana Teak Hartholz kaufen Hamburg und Münster

Guyana Teak hat sich schon seit langer Zeit als Wasserbauholz bewährt. Es ist hochresistent. Selbst Meerwasser kann diesem edlen Exotenholz nichts anhaben.

  • Herkunft: Surinam
  • Name: Dicorynia guianensis
  • Dauerhaftigkeitsklasse: 1 – 2
  • Gewicht: ca. 790 – 850 kg/m³
  • Abmessung: 21 x 140 mm
  • Länge: 2130 mm – 4570 mm
  • Qualität: Premium KD
  • beidseitig glatt
Guyana Teak Hartholz jetzt anfragen

Garapa Hartholz

Dezent und langlebig

Garapa kommt ganz bescheiden daher. Mit schlichtem, gleichmäßigem Farbbild und außergewöhnlich feiner Textur. Dabei braucht sich das anfänglich honiggelbe und später nussbraune Garapa nicht zu verstecken. Es ist sehr formstabil, mit dichter, nahezu astfreier Oberfläche. Außerdem blutet es nicht aus.

Garapa Terrassenholz kaufen Hamburg Münster

Zur Vermeidung von Verfärbungen durch Eisengerbstoffreaktionen empfehlen wir die Verwendung von V4A-Schrauben bei der Verlegung der Dielen.

  • Herkunft: Brasilien, Bolivien, Peru
  • Name: Apuleia leiocarpa
  • Dauerhaftigkeitsklasse: 2
  • Gewicht: ca. 900 kg/m³
  • Abmessung: 21 x 145 mm
  • Länge: 1850 mm – 5450 mm
  • Qualität: Premium KD
  • beidseitig glatt
Garapa Hartholz jetzt anfragen

Bangkirai / Yellow Balau Hartholz

Bewährt und strapazierfähig

Einfach mal Profil zeigen und auf klassische Werte setzen. Bangkirai hat sich seinen festen Platz im Freien wirklich verdient. Mit allen Eigenschaften, die Sie von einer Terrassendiele erwarten dürfen: dauerhaft, widerstandsfähig, natürlich und stabil.

Terrassenholz Bangkirai kaufen in Hamburg und Münster

Um trocknungsbedingte Rissbildung an den Dielenenden auf Dauer zu minimieren, empfehlen wir das Aufbringen einer Hirnholzversiegelung direkt bei der Montage.

  • Herkunft: Indonesien
  • Name: Shorea Laevifolia
  • Dauerhaftigkeitsklasse: 2
  • Gewicht: ca. 900 kg/m³
  • Abmessung: 25 x 145 mm (KD), 35 x 145 mm (AD)
  • Länge: 2440 mm – 4880 mm (KD), 2440 x 3960 mm (AD)
  • Qualität: Premium KD oder AD
  • genutet / geriffelt
Bangkirai Hartholz jetzt anfragen

Konstruktionsholz und Hartholzunterkonstruktion

Dielenstöße dürfen nicht nur auf einem Unterkonstruktionsholz (UK) ausgeführt werden. Es sammelt sich sonst verstärkt Wasser auf der UK. Außerdem sind die Schraubenabstände zu den Brettenden zu kurz. Jedes Dielenende muss auf einer eigenen UK befestigt werden, so dass der Stoß zwischen den Hölzern liegt.

Bangkirai Premium

Unterkonstruktion Bangkirai kaufen Hamburg Münster

Pfosten für UK, 4-seitig geriffelt

  • Dauerhaftigkeitsklasse: 2
  • Maße: 90 x 90 mm
  • Länge: 2130 – 3960 mm

Angelim Pedra Premium KD

Hartholz Unterkonstruktion Angelim Pedra Hamburg Münster

Unterkonstruktion, 2-seitig geriffelt

  • Dauerhaftigkeitsklasse: 1-2
  • Maße: 45 x 70 mm
  • Länge: 2150 – 4250 mm

Angelim Pedra Premium KD

Hartholz Unterkonstruktion Angelim Pedra Hamburg Münster

Unterkonstruktion, 4-seitig glatt

  • Dauerhaftigkeitsklasse: 1-2
  • Maße: 45 x 70 mm
  • Länge: 3050 – 4850 mm

Hartholz Terrassendielen – Anwendungsempfehlung

Ein Terrassenbelag ist kein Wohnzimmerboden. Terrassendielen aus Massivholz sind ein Naturprodukt mit natürlichen Eigenschaften und einer enormen Vielfalt an natürlichen Wuchsmerkmalen. Für Garten- oder Terrassendielen gibt es weder Produkt- oder Qualitätsnormen noch Anwendungsempfehlungen in Form von DIN-Normen. Deshalb hat der Gesamtverband Holzhandel in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft „Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Holz und Holzschutz“ nachfolgende Anwendungsempfehlungen zusammengestellt

Holztypische Merkmale, die unvermeidbar sind und daher keinen Reklamationsgrund darstellen

Holzartbedingte Merkmale2020-03-05T14:05:07+00:00

Fest verwachsene Äste, Verwachsungen, Wechseldrehwuchs, Rindeneinwuchs, Farbunterschiede, Harzaustritt, Harzgallen, feine Insektenfraßgänge von Frischholzinsekten (sog. Pinholes), Auswaschungen von Holzinhaltsstoffen, Reaktionsverfärbungen bei gerbstoffhaltigen Hölzern.

Trocknungsbedingte Merkmale2020-03-05T14:05:47+00:00

Feine Trockenrisse auf der Oberfläche, Rissbildung an den Brettenden und im Bereich von Befestigungsmitteln und Ästen, längenabhängige Spannungskrümmungen oder Verdrehung, Trocknungsschwund.

Bearbeitungs- und lagerungsbedingte Merkmale2020-03-05T14:08:03+00:00

Einzugswalzenabdrücke der Hobelmaschine, Bereiche rauer Hobelung aufgrund von Wechseldrehwuchs, Abdrücke von Lagerleisten oder Paketbändern, oberflächliche Verschmutzungen, vereinzelt Oxydverfärbungen
oder Wasser- und Stöckerflecken.
Diese materialbedingten Eigenschaften des gewachsenen Holzes lassen sich trotz sorgfältiger Materialauswahl und Bearbeitung nicht gänzlich vermeiden und sollten vor dem Verlegen ausgekappt werden.
Viele Hölzer enthalten wasserlösliche Inhaltsstoffe, die durch Niederschläge ausgewaschen werden. Je farbintensiver die Auswaschungen, desto stärker sind die Wasserflecken insbesondere an den Brettunterseiten ausgeprägt. Die farbigen Auswaschungen können das umgebende Mauerwerk, Fassaden etc. verschmutzen. Dem kann durch eine geregelte Wasserabführung begegnet werden.
Eine Reihe von Hölzern (z.B. Garapa) besitzen wasserlösliche Gerbstoffe. Diese Inhaltsstoffe reagieren mit Wasser bereits bei minimalen Eisenkonzentrationen (z.B. Flugrost, gusseiserne Regenfallrohre, eisenhaltiges Grundwasser, Eisen-Dekoelemente wie Blumenkübel, Blumenampeln). Diese Eisengerbstoffreaktion führt zu graublauen bis schwarzen Verfärbungen auf dem Holz, die in der Praxis häufig fälschlicherweise mit Schimmel verwechselt werden. Die Verfärbungen lassen sich mit bleichenden Mitteln wie Oxalsäure beseitigen. Bei Metallarbeiten sollte das Holz daher abgedeckt werden. Es sollten grundsätzlich feuerverzinkte Verbindungsmittel (Balkenschuhe, Eckverbinder) und Edelstahlschrauben (V4A) verwendet werden. Die Bildung von Wasserflecken und sich abzeichnende Stapellatten lassen sich auf dem Transport und bei der
Lagerung nicht gänzlich vermeiden. Sie verschwinden mit der Bewitterung.

Das Hirnholz von frischen Laubholzdielen wird in den Ursprungsländern mit einer Wachsschicht versehen, die teilweise auch an den Kanten in die Brettoberfläche reicht (Wachseinläufe). Auch wenn die Originallängen eingesetzt werden, sollten beide Brettenden sauber rechtwinklig gekappt und die Wachsschicht entfernt werden. Bei noch frischen Dielen sollte der Hirnholzschutz erneuert werden; er verhindert ein zu schnelles Austrocknen
über die Hirnholzflächen und damit die Gefahr trocknungsbedingter Endrisse.

Verlegung und Montage2020-03-05T14:09:43+00:00

Wenn Dielen in der Länge gestoßen werden müssen, sollten auf den Konstruktionshölzern die Bretter immer rechtwinklig an beiden Enden gekappt und mit mindestens 3 mm, maximal 10 mm Fuge / Abstand verlegt
werden. Dielen aus Tropenholz werden oftmals in frischem Zustand geliefert. Wegen der durch die Erstschwindung auftretenden, besonders großen Schwund- und Verzugskräfte sollte auch die Unterkonstruktion aus Hartholz sein. Um das jahreszeitlich bedingte Schwinden und Quellen des Holzes aufzunehmen, muss zwischen den Brettern ausreichend Zwischenraum gelassen werden. Bei lufttrockener Ware sollte ein Zwischenraum von ca. 9 mm gelassen werden, bei kammergetrockneten Dielen (KD-Ware) genügt ein 5-7 mm Abstand zwischen den einzelnen Dielen (bei Standardbrettbreite 145 mm). Ein Gefälle von 1-2% in der Gesamtkonstruktion gewährleistet einen ausreichend schnellen Wasserablauf vom Belag. Genaue Montage-/ Verlegehinweise entnehmen Sie bitte der Zusammenfassung des GDHolz „Terrassen und Balkonbeläge – Produktstandards und Anwendungsempfehlungen“, die Sie bei uns zum Selbstkostenpreis beziehen können.

Pflege und Reinigung2020-03-05T14:10:50+00:00

Terrassenbeläge aus Holz sind wenig pflegebedürftig und durch ihre harte Oberfläche sehr unempfindlich. Verschmutzungen können mit einem harten Schrubber und Seifenlösung entfernt werden. Bei besonders hartnäckigen Stellen (wie z.B. durch Rost) kann eine Messingdrahtbürste oder feines Schleifpapier helfen. Von einer Reinigung mit Hochdruckreinigern ist abzuraten, da hierdurch die Oberfläche beschädigt werden kann und es in der Folge zu einer verstärkten vorzeitigen Erosion der Holzoberfläche kommen kann. Schmutz und Laub in den Fugen zwischen den Dielen und auf der Unterkonstruktion sollte regelmäßig beseitigt
werden. Durch regelmäßiges Abkehren wird verhindert, dass sich durch Laub- und Schmutzansammlungen Feuchtenester bilden, die zu potentiellen Pilzbefallsherden im Holz werden können. Ebenso wird Algenbefall auf verschatteten Flächen abhängig von Himmelsrichtung, Verschattung und Bewuchs im unmittelbaren Umfeld vorgebeugt.

Alle von uns gehandelten Terrassenhölzer unterliegen gemäß den Vorgaben der EU Holzhandelsverordnung 995/2010 (EUTR) einer Sorgfaltspflicht!